Kick gegen Krebs

Weltrekord: 2.010 Minuten, 442 Tore, über 1.000 Spieler
Kick gegen Krebs erzielt 50.000 Euro für die Krebsforschung!

  •   Das Weltrekord-Fußballspiel dauerte 33 Stunden und 30 Minuten
  •   Der Endstand betrug 228 : 214
  •   Die Erlöse gehen an die Krebsforschungs-Organisation EORTC

Die Idee

Das gab es noch nie!
Die Idee zu dem Charity-Ereignis der Extraklasse stellte einen neuen Maßstab des Spendensammelns dar: Als am 16. Juni um 20.30 Uhr im Sportleistungszentrum von Eintracht Frankfurt am Riederwald der Schlusspfiff ertönte, war der Weltrekord und damit der Eintrag ins Guinness Book of Records perfekt. Knapp 1.000 Spieler haben 33 einhalb Stunden, das heißt zwei Tage und eine Nacht, non-stop Fußball gespielt. Doch hinter diesem Event verbirgt sich darüber hinaus ein großes persönliches Engagement aller Beteiligten und vor allem ein unterstützenswerter guter Zweck.
 


Krebs ist eine Volkskrankheit

Zurzeit leben rund 1,4 Millionen Menschen mit einer Krebserkrankung in Deutschland – und die Zahl der Betroffenen steigt! Jede Minute erfährt in Deutschland ein Mensch, dass ein bösartiger Tumor in seinem Körper wächst. Krebs ist eine Volkskrankheit und nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen die zweithäufigste Todesursache überhaupt. Für den pharmazeutischen Großhändler Alliance Healthcare, der Krebspatienten in Deutschland über die Apotheken mit rund einer halben Millionen Medikamentenpackungen pro Jahr beliefert, ist dies Grund genug, etwas für die europäische Krebsforschung zu tun.

Engagement ist Ehrensache

Mit einer einfachen Spende sollte es aber nicht getan sein. Ziel war es vielmehr, möglichst viele Menschen zu motivieren, selbst aktiv zu werden. Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Alliance Healthcare Deutschland sowie ein großes Netzwerk aus Partnern waren die idealen Bedingungen für dieses Projekt. Und als großes, internationales Unternehmen der Gesundheitswirtschaft ist ein ehrenamtliches Engagement für Alliance Healthcare ohnehin selbstverständlich.

Die Spendenmechanik

Die Spendensumme wurde dadurch erzielt, dass jede Spielerin und jeder Spieler sich die Teilnahme am Kick gegen Krebs pro halber Stunde erkaufen bzw. von Sponsoren finanzieren lassen konnte. Aufgestockt wurde dieser Betrag durch zahlreiche Sponsoren und die Erlöse aus zusätzlichen Gewinnspielen und einer Tombola. Die Preise dafür haben neben Eintracht Frankfurt auch unsere Partner aus Wirtschaft, Kultur, Sport und Medien zur Verfügung gestellt.

Eintracht Frankfurt war darüber hinaus für die komplette sportliche Abwicklung des Events zuständig. Mitmachen konnte jeder, egal ob Fußballprofi, Amateur oder blutiger Anfänger. Gespielt wurde nach den FIFA-Regeln, also elf gegen elf, jede halbe Stunde wurden 22 neue Kicker aufs Feld geschickt.

Prominente Unterstützung

Die Unterstützung für dieses außergewöhnliche Fußballspiel über zwei Tage und eine Nacht war enorm groß. Rund 2.000 Gäste, Zuschauer und Fans verfolgten das Spiel, zum Teil bei strömendem Regen. Politiker wie die hessische Kultusministerin Nicola Beer, Staatsminister Michael Boddenberg und Sozialminister Stefan Grüttner waren genauso vor Ort wie Vertreter aus Sport, Medien und Wissenschaft. HR3-Chef Jörg Bombach moderierte von der Bühne aus während seine Kollegen Mirko Förster und Jürgen Rasper mitspielten, TV-Moderator Holger Weinert verkaufte Lose für die Tombola und die Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach berichtete von ihrem letzten Barfuß-Kick. Die ehemaligen Eintracht-Profis Alexander Schur und Uwe Bindewald haben zusammen zwei Stunden mitgespielt, ebenso wie der Frankfurter Bürgermeister Olaf Cunitz und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Sporthilfe Michael Ilgner.

Beeindruckendes Ergebnis

Der größte Gewinner der Veranstaltung ist die Krebsforschung. 50.000 Euro Spendenerlöse gingen an die europäische Forschungsorganisation EORTC (European Organisation for Research and Treatment of Cancer). Mit diesem Betrag soll eine neue Dimension in der individualisierten Behandlung von Dickdarmkrebs erreicht werden. EORTC wird damit den Aufbau der größten europäischen „Biobank" in Dresden finanzieren. Dr. Thomas Trümper, Chef des veranstaltenden Pharmagroßhändlers Alliance Healthcare Deutschland AG ist gleichermaßen stolz wie dankbar: „Die gesamte Veranstaltung und das unglaubliche Ergebnis von 50.000 Euro sind ein toller Erfolg. Wir danken auch im Namen der EORTC allen Mitspielern für ihren Einsatz und Eintracht Frankfurt sowie allen Partnern und Sponsoren für die großartige Unterstützung."